Wein des Monats Oktober 2013

Riesling Steinertal Smaragd, Weingut Tegernseerhof, Niederösterreich (Wachau)

 

Einer der überragenden Weine, die ich dieses Jahr im Glas hatte, ist der Riesling Steinertal aus 2012 vom Tegernseerhof aus der Wachau. Die Geschichte dieses Weingutes ist über 1000 Jahre alt,  als Kaiser Heinrich II. dem Benediktinerkloster Tegernsee in der Wachau Land schenkte, um dort Wein anzubauen. Der Ursprung des Namens datiert aus dem Jahr 1176, in welchem dann der Tegernseerhof in Dürnstein errichtet wurde. Heute ist das Weingut bereits in der fünften Generation in Besitz der Familie Mittelbach. Man besitzt Weingärten in allen Top-Lagen der Wachau. So auch in der Lage Steinertal. Die Weingärten liegen dort wie ein riesiges Amphitheater kesselförmig im blanken Fels, nach Südosten augerichtet. Das Terroir zeichnet sich durch Urgesteinsverwitterungsboden mit zarter Sandauflage aus, gekennzeichnet durch kalte Nordwindströmungen bei Nacht. Diese Herkunft kann man auch im Glas schmecken, zeigt der Wein schon im Glas eine ausgeprägte, salzige Mineralität. Am Gaumen fasziniert dann dieser Riesling mit einer unglaublichen salzigen Fruchtigkeit, gepaart mit einer beeindruckenden schlanken Präzision. Man findet ein majestätisches Chamäleon im Glas vor, das immer neue Facetten zeigt und bei jedem Schluck mehr Nuancen zeigt. Das Suchtpotenzial ist hier immens. Der zupackende Abgang zieht jeden Genießer in seinen Bann. Mit seinen 13% Alkohol ist er für Wachauer Verhältnisse fast schon ein Leichtgewicht, zumal der Alkohol schon in der Jugend hervorragend eingebunden ist. Daher ist der Tropfen auch jetzt schon wunderbar zu genießen, wobei ich hier ein Potenzial für 20 weitere Jahre sehe. Ein bärenstarker Grand Cru, der von der Typizität eher an Rieslinge von der Nahe oder vom Rheingau erinnert. Der Wein wird ab Hof für 21 EUR verkauft, was für diesen Spitzenwein ein absolut fairer Preis ist. Absolute Weltklasse!

 

Meine Wertung: 97 Punkte (14.10.2013)

 

Die Kollektion des Weingutes habe ich hier verkostet.